Chronik unserer Pfarrkirche

Begleiten Sie uns durch eine kleine Zeitreise durch das Christentum in Darme in den vergangenen 700 Jahren!

 

1302

Der Ortsname Darme wird 1302 erstmalig urkundlich erwähnt. Seit dem 01.01.1970 ist Darme ein Ortsteil der Stadt Lingen (Ems). Seit Jahrhunderten wohnen hier Christen. Sie gehörten seit langer Zeit zur Kirchengemeinde "St. Alexander" in Lingen-Schepsdorf und hatten somit einen langen Fußweg zurückzulegen.

1555

Aufgrund des Augsburger Religionsfriedens wechselte in unserer Gegend mit dem etlichen Herrscherhaus auch die Religionszugehörigkeit. Dies betraf hier vor allem die Grafschaft Lingen. In der Zeit der Oranier (mit Unterbrechungen 1597 - 1702) kam der Calvinismus.

1674

Den Katholiken wurde die Religionsausübung sehr erschwert und ab 1674 gänzlich verboten. Und so kamen diese zur Gottesdienstfeier in sogenannten Notkirchen der Umgebung zusammen. Auch in Darme, denn Darme gehörte zum Fürstbistum Münster und war für die Oranier Ausland.

1674

Den Katholiken wurde die Religionsausübung sehr erschwert und ab 1674 gänzlich verboten. Und so kamen diese zur Gottesdienstfeier in sogenannten Notkirchen der Umgebung zusammen. Auch in Darme, denn Darme gehörte zum Fürstbistum Münster und war für die Oranier Ausland.

1674 wird die Darmer Kapelle (gegenüber der Grundschule) erstmalig erwähnt, ein im Ursprung weltliches Gebäude, das auch heute der politischen Gemeinde gehört. Zu allen Zeiten wurde sie von den Gläubigen immer wieder für kirchliche Zwecke genutzt.

1702

Als die Grafschaft Lingen als Erbe an Preußen fiel, dauerte es noch etliche Jahre, bis sich die Situation der Katholiken besserte.

1952

Bald nach dem Ende des zweiten Weltkrieges haben sich Darmer Bürger dafür eingesetzt, eine eigene Kirche zu bekommen. Aus dem Jahr 1952 datiert die Schenkung eines Grundstücks für die geplante neue Kirche Auftrag an den Architekten Hermann Klaas, Lingen-Laxten, zur Erstellung der Baupläne

1954

Maristenpatres aus Meppen übernehmen den Sonntagsgottesdienst in der Darmer Volksschule. Erster Spatenstich zur neuen Kirche.

1958

Richtfest der Kirche

1959

Pfingsten der erste Gottesdienst in der neuen Kirche

Bilder unmittelbar nach der Fertigstellung

Sie finden hier ein paar Bilder unserer Kirche kurz nach Fertigstellung im Jahr 1959

ChristKönig Kirche Darme 1959 ChristKönig Kirche Darme 1959 pics/images/content/chronik/thumbs/1959_c.jpg
ChristKönig Kirche Darme 1959 ChristKönig Kirche Darme 1959 pics/images/content/chronik/thumbs/1959_c.jpg

1964

Fertigstellung des Pfarrheims

1965

Fertigstellung des Pfarrhauses

1968

Fertigstellung des Kindergarten

1970

Kauf der ersten Orgel
Hersteller ist die Firma Kreienbrink aus Osnabrück

1971

Christ-König wird Pfarrei

1972

Erste Kirchenrenovierung

Bilder unmittelbar nach der 1. Renovierung

Sie finden hier ein paar Bilder unserer Kirche kurz nach Fertigstellung der Renovierungsarbeiten im Jahr 1972.

ChristKönig Kirche Darme 1972 ChristKönig Kirche Darme 1972 pics/images/content/chronik/thumbs/1972_c.jpg
ChristKönig Kirche Darme 1972 ChristKönig Kirche Darme 1972 pics/images/content/chronik/thumbs/1972_c.jpg

1977

Grundsteinlegung für den Glockenturm
(Entwurf Alois Hoffrogge, Lingen-Darme)
4 Glocken Gewicht zwischen 144 und 680 kg
Glockenton: g, b, c, es
Inschriften:

Geliefert: Fa. Kisselbach in Kassel
Gegossen: Glockengießerei in Gescher

1978

Konsekrierung des Altars durch Bischof Helmut Hermann Wittler

1980

Zweite Kirchenrenovierung

1990

Zusammenfassung der Gemeinden "Christ-König" Darme und "St. Gertrudis" Bramsche zu einem Gemeindeverbund.

1995

Letzte Kirchenrenovierung

Bilder nach der 2. Renovierung

Sie finden hier ein paar Bilder unserer Kirche kurz nach der zweiten Renovierung Jahr 1995.

ChristKönig Kirche Darme 1995 ChristKönig Kirche Darme 1995 pics/images/content/chronik/thumbs/1995_c.jpg
ChristKönig Kirche Darme 1995 ChristKönig Kirche Darme 1995 pics/images/content/chronik/thumbs/1995_c.jpg

2003

Neue Orgel

[ zurück zur Startseite ]