Unsere Kirche

Wir begrüßen Sie recht herzlich in unserer Pfarrkirche "Christ König" in Lingen-Darme. Nehmen Sie sich etwas Zeit, dieses Gotteshaus kennen zu lernen. Dieser Ort lädt Sie ein zu Gebet und Besinnung.

Außenansichten

Hier sehen Sie ein paar Außenaufnahmen unserer Kirche und des Glockenturmes. Unter Chronik finden Sie detaillierte Hinweise zur Geschichte des Gebäudes.

ChristKönig DarmeChristKönig DarmeChristKönig Darme

Die Fotos auf dieser Seite (und viele andere dieser Homepage) wurden von Richard Heskamp gemacht und zur Verfügung gestellt. Hierfür an dieser Stelle herzlichen Dank!!

Blick in den Chorraum

In der Kirche fällt der Blick auf das Kreuz an der Stirnwand des Chorraumes. Der Gekreuzigte trägt die Königskrone, eine Arbeit des Webmeister Franz Stöpler aus Oberau (Geschenk an unseren damaligen Pastor Emil Witte).

An der linken Chorraumseite hängt das Ewige Licht. Dort steht der Tabernakel mit der Darstellung Christi vor dem weltlichen Richter Pilatus.

Herstellung: Positiv in Metall getrieben vom Künstler Matthias Gotzes, Krefeld. Bei der Renovierung 1995 wurde er mit Holz umkleidet und die Tür dunkel geätzt. Die Stele erhielt zwei Holzeinlagen.

ChristKönig DarmeChristKönig DarmeChristKönig Darme
ChristKönig DarmeChristKönig DarmeChristKönig Darme

An der rechten Seite sehen wir den Taufbrunnen: Bei der Renovierung 1995 erhielt er im unteren Drittel und oben am Abschluss einen Holzring. Etwas unterhalb des oberen Holzrandes steht eingemeißelt: „Im Namen des Vaters des Sohnes und des Heiligen Geistes." Der Deckel wurde dunkel geätzt.

Der Altar aus Gamosa-Granit wurde bei der letzten Renovierung ein zweites Mal verkleinert. Er hatte ursprünglich die Maße 300 x 120 cm und konnte durch das Auflegen von jeweils einer Seitenplatte noch um 50 cm zu jeder Seite hin verbreitert werden. Auch den Sockel hat man jetzt gedreht. Die Öffnung nach oben soll den Opferkelch symbolisieren, auf dem die Altarplatte ruht. Die ursprüngliche Stellung - Öffnung nach unten, sollte die Erdkugel als Tragplatz der Altarplatte darstellen. Die Holzeinlagen wurden ebenfalls 1995 angebracht.

Der Ambo aus Holz mit einer Marmorplatte ist 1995 neu erstellt.

Kreuzweg - Skulpturen

Der Kreuzweg stammt aus der Werkstatt Heinrich Gesing, Kempen/Niederrhein. Er ist aus Hell- und dunkelgrauem Kunststoff gegossen. 1995 wurde er gerahmt und erhielt den jetzigen Anstrich.

ChristKönig DarmeChristKönig DarmeChristKönig Darme

Im hinteren Drittel der Kirche sehen wir in den früheren Beichtstuhlnischen Holzschnitzarbeiten des Künstlers Hugo Gerdelmann aus Hagen-Altenberge. Rechts eine Schutzmantelmadonna mit den unterschiedlichsten Menschengesichtern unter ihrem Mantel. Links Menschen um Christus, wo Menschen in verschiedensten Lebenssituationen dargestellt werden. Die Beichtkapelle, ganz hinten links, wurde 1980 eingerichtet. Ursprünglich stand hier der Taufbrunnen.

Die Pfeiffenorgel

Die jetzige Romantische Orgel kam 2003 aus der St. Michaelkirche in Lingen-Reuschberge.

1890/1891 in England gebaut, stand sie von 1994 -1995 in der St. Michaelkirche in Lingen. Als dieses Gotteshaus 2003 aus der Nutzung genommen wurde, kaufte Christ-König dieses Goldstück, welches ein prächtiger warmer, vokaler Ton auszeichnet und eine Besonderheit in der emsländischen Orgelwelt ist.

ChristKönig DarmeChristKönig DarmeChristKönig Darme

Die Orgel hat 17 Register, zwei Klaviaturen mit je 56 Tasten für die Hände eine Pedalklaviatur für die Füße mit 30 Tasten. Genau 970 Pfeifen zwischen ein und 250 cm machen die Musik.