Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB)

WIR ÜBER UNS

KAB

Gründungstag war der 13. September 1959.
Im ersten Jahr zählte der neue Verband 107 Mitglieder.

Diakon Ulrich Lehmann ist der 7. Präses unserer KAB
Theo Brinker ist der 8. Vorsitzende unserer KAB
Jürgen Diekamp der 3. Kassierer unserer KAB
Hermann Kaltwasser der 9. Schriftführer unserer KAB

Der amtierende Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Präses: Diakon Ulrich Lehmann
1. Vorsitzender: Theo Brinker
2. Vorsitzende: Barbara Wegmann
1. Kassierer: Jürgen Diekamp
2. Kassierer Manfred Diekmann
1. Schriftführer: Hermann Kaltwasser
2. Schriftführerin: Claudia Burrichter
Frauenbeauftragte: Marianne Burrichter
Krankenbeauftragte: Marianne Burrichter

Unser 10-jähriges, 25-jähriges, 30-jähriges und 40-jähriges Bestehen begingen wir jeweils mit einem Festgottesdienst. Bannerabordnungen aus den benachbarten KAB Gruppen waren dabei.
Ein kleiner Festakt schloss sich an. Als Gäste waren gekommen: Abordnungen anderer KAB-Ortsgruppen, der hiesigen Verbände, Vertreter der Kommune und Mitglieder unserer Gemeinde. Zum 40-jährigen Bestehen, im September 1999, schenkten wir unserer Kirchengemeinde eine neue Monstranz.


Am 13. September 2009 feierten wir den 50. Gründungstag unseres Ortsverbandes.
Im Vorfeld erhielt der Kindergarten Darme von uns eine Wippe.

a8_2012pics/tkabgeneralversammlung/IMG_2668.jpg

Das Fest selbst begann mit einem Festgottesdienst in der Christ König Kirche.
Jeder Besucher bekam einen Button mit dem KAB Emblem und der Umschrift 50 Jahre KAB Christ König Darme um ihn ans Revers zu heften.
Die beim anschließenden Empfang anwesenden Gäste konnten jeweils eine kleine Taschenlampe mit dem Aufdruck „KAB Christ König" mit nach Hause nehmen, welche im Lichtkegel ein buntes Kreuz zeichnete.
Den Festvortrag hielt der Leiter des Ludwig Windhorst Hauses, Herr Dr. Simeon Reininger.

 

WIR WELTWEIT

Seit dem 11.11.1965 veranstaltet die KAB für die Kinder der Gemeinde einen Martinsumzug.
Der heilige St. Martin reitet auf seinem Pferd vorneweg und trifft auf den unten hockenden Bettler.
Während die Geschichte des Heiligen von zwei Erwachsenen vorgetragen wird, teilt Martin seinen Mantel um ihn mit dem unten hockenden Bettler zu teilen. Die Kinder erhalten einen gebackenen Martinsmantel, den sie auch teilen können. Etwaige Überschüsse gehen an unterschiedliche Organisationen: SOS Kinderdorf, an die Flüchtlingshilfe für in Darme wohnende Asylsuchende oder für die Kinder im Lingener Frauenhaus.

WIR IN DER KIRCHENGEMEINDE

Wie andere Organisationen der Kirchengemeinde beteiligen wir uns bei der Gestaltung der Roratemessen, der Maiandachten, der Kreuzwegandachten, der Betstunden am Gründonnerstag und beim Ewigen Gebet.

Beim Pfarrfest bemüht sich die KAB, durch das Angebot von Pommes frites, auch den kleinen Teilnehmern Feststimmung zu vermitteln. Dies bringt im Allgemeinen keinen großen Kassenüberschuss, aber Freude bei den Jüngeren.

 

a9_2011pics/KAB-Kleidersammlung/11hw_0577.jpg

 

Als die Christ König Kirche 1995 neu gestaltet wurde war die KAB aktiv dabei.

An der Beschaffung zusätzlicher Krippenfiguren im Jahre 2000 beteiligte sie sich mit einem größeren Geldbetrag.

Dadurch, dass viele KAB Mitglieder auch in anderen Organisationen aktiv sind, (KfD, Kirchenchor, Grüne Gruppe, Pfarrgemeinderat, Heimatverein, Schützenverein, Sportverein usw.) nehmen wir tätigen Anteil am Leben der Kirchengemeinde und der politischen Gemeinde.

WIR IN DER ÖFFENTLICHKEIT

Die Aktion der KAB „Sonntag muss Sonntag bleiben" wird seit Jahren von der Darmer Ortsgruppe unterstützt.

In  Jahr 2007 wurden wir vor die Frage gestellt, wie wir selbst uns in einer konkreten Situation in dieser Frage verhalten wollen.

Aus dem Pfarrbrief unserer Gemeinde zum 11. Nov. 2007:

"In diesem Jahr fällt der Martinstag auf einen Sonntag. Da die KAB sich gegen den Verkauf an Sonntagen einsetzt, möchte sie zur Aktion „Sonntag muss Sonntag bleiben" einen Denkanstoß geben und die Bäckereien an diesem Tag nicht für sich arbeiten lassen. Der Martinsumzug findet aus diesem Grund am Samstag, den 10.11.2007 um 18,15 Uhr von der Kirche aus statt."

Zeitungsmeldung der LINGENER TAGESPOST vom 09. Nov. 2007:

"Da die KAB sich gegen Sonntagsarbeit und Verkaufsmöglichkeiten an Sonntagen einsetzt, will die KAB auch nicht, dass Bäckereien an einem Sonntag für sie arbeiten und Waren verkaufen: Aus diesem Grund wird der diesjährige Martinsumzug der Christ König Gemeinde für Kinder aus dem Stadtteil Darme vom 11. November auf Samstag, 10. November, vorverlegt.
Mit diesem Denkanstoß unterstützt die KAB ihre eigene Aktion „Sonntag muss Sonntag bleiben". Zum Martinsumzuug treffen sich Eltern und Kinder mit ihren Laternen um 18,15 Uhr vor der Christ König Kirche. Von dort aus begleiten sie den hl. St. Martin - hoch zu Ross - zum Sportzentrum, wo die Kinder nach dem Martinsspiel das Martinsgebäck erhalten."

Als im Jahre 2011 der erste Sonntag im Mai, dem Kirmessonntag, an dem traditionsgemäß die Geschäfte der Lingener Innenstadt geöffnet sind, mit dem 1. Mai - dem Tag der Arbeit - kollidierte, hat die KAB sich, zusammen mit der Gewerkschaft VERDI, sich gegen die Genehmigung des verkaufsoffenen Sonntag gewehrt. Mit Erfolg.


WIR FÜR UNS

Seit den siebziger Jahren sammelt die KAB im Wechsel mit der Kolpingfamilie Altkleider um mit dem Erlös die Kasse unseres Ortsverbandes zu stärken. Jeder Verband führt zwei Sammlungen pro Jahr durch.

Meistens sind es vier oder fünf Veranstaltungen im Jahr an der KAB Mitlieder in größerer Zahl teilnehmen:
Gemeinsames Frühstück, die mit der Vorabendmesse beginnende Generalversammlung, die Maifeier des KAB Unterbezirks, eine Maiandacht mit anschließendem Beisammensein,
die Veranstaltung zum Gründungstag, im späten Sommer eine Fahrradtour und die beliebte Adventsfeier am Samstag vor dem ersten Adventssonntag.

www.kab-osnabrueck.de